1. home

  2. print

    PRINT
  3. online

    ONLINE
  4. events

    EVENTS
  5. media

    MEDIA
  6. facts

    FACTS
Loading...

Event Archiv

 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011
Fachkongress "Energieeffizienz in der Industrie"   Fachkongress "Energieeffizienz in der Industrie"
Das produzierende Gewerbe ist für ein Drittel des jährlichen Energieverbrauchs in Österreich verantwortlich. Insgesamt verbraucht dieser Sektor jährlich rund 300 PJ an Endenergie. Im Jahr 2013 entsprach dies rund 30 % des gesamten energetischen Endverbrauchs in Österreich. Viele industrielle Prozesse – vor allem Standmotoren, Industrieöfen und Dampferzeugung – erfordern große Mengen an Wärme und Kälte sowie an mechanischer Energie. Aufgrund der Vielfältigkeit der industriellen Prozesse gibt es zahlreiche Ansatzpunkte zur Effizienzsteigerung. Große Einsparungen liegen in Systemoptimierungen, die unter anderem durch den Einsatz von IKT erzielt werden können.

Auf dem Fachkongress für Energieeffizienz in der Industrie informieren Hersteller von Technologien über die Möglichkeiten von energieeffizienten Systemlösungen, sowohl für KMUs als auch Großkonzerne. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über Einsatzmöglichkeiten und Einsparungspotenziale. Erfolgreiche Case Studies und Möglichkeiten sollen zeigen, wie Produktivität und Energieeffizienz Hand in Hand gehen können und das eigene Unternehmen damit entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielen kann.

Informationen und Anmeldung
1. Österreichisches Wärmepumpenforum   1. Österreichisches Wärmepumpenforum
Geschäftsmodell Energieefizienz - Die Wärmepumpe als Schlüssel zum Handel(n)

Getreu dem Leitthema der Veranstaltung: „Geschäftsmodell Energieeffizienz - Die Wärmepumpe als Schlüssel zum Handel(n)“ bietet diese Veranstaltung ein Jahr nach der Veröffentlichung der Energieeffizienz-Richtlinienverordnung ein erstes Resümee. Der Fokus liegt auf Wärmepumpen- Maßnahmen, Geschäftsmodellen, konkreten Anwendungsbeispielen und Chancen, die sich aus den neuen Rahmenbedingungen und zusätzlich lukrierbaren Einnahmen ergeben.

Um die nationalen Entwicklungen und auch die zukünftige wirtschaftliche Bedeutung der Energieeffizienz in den internationalen Kontext zu setzen, bieten Ihnen die hochkarätigen Keynotes einen Überblick zu den nationalen und internationalen Klima- und Energiezielen sowie zu dem Spannungsfeld aus Effizienz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Mit dem Energieeffizienzgesetz, der Richtlinienverordnung und dem Methodendokument steht die Wärmepumpen-Branche vor konkreten Anforderungen und Chancen, die es zu nutzen gilt. Das Forum beantwortet die Frage: Was müssen Investoren, Hersteller, Planer, Bauträger, verpflichtete Unternehmen und Lieferanten heute auf jeden Fall wissen?

Zur Beantwortung werden in einer spannenden Vortragsreihe neueste Erkenntnisse zur Bedeutung der Wärmepumpe bei der Steigerung der Energieeffizienz erläutert. Erfahrene Experten aus einschlägigen Bereichen werden sich konkret mit den Chancen der Wärmepumpenbranche auseinandersetzen und hochinteressante aktuelle Beispiele aus neuen Anwendungsgebieten präsentieren.

Themen-Highlights:
  • Nationale und internationale Energie- und Klimaziele
  • Energieversorgung im Spannungsfeld von Energieeffizienz, Versorgungsicherheit und Wirtschaftlichkeit
  • Der österreichische Weg zur Erhöhung der Energieeffizienz (Gesetz, Richtlinienverordnung und Methodendokument)
  • Die Verpflichteten in Österreich und zukünftige Schwerpunkte
  • Handelsprozesse und -plattformen für „eingesparte Energie“
  • Best Practice: Nicht alltägliche Wärmepumpen-Beispiele und Maßnahmen mit Einspareffekten
  • Gelungene Wärmepumpen-Förderung – Wirkung und Lenkungseffekte
  • Großvolumiger Wohnbau – rasche Amortisation durch Zusatzeinnahmen aus dem Titel der Energieeffizienz
  • Erfahrungen mit Wärmepumpen bei industriellen Anwendungen und ihre Potenziale
  • Kombinierte Kälte- und Wärmepumpen-Anlagen in Bürogebäuden
Informationen und Anmeldung
3. Fachkongress Industrie 4.0   3. Fachkongress Industrie 4.0
Nutzenpotenziale für produzierende Unternehmen

In einer Hochlohnregion wie Mitteleuropa wird es immer schwieriger, gute Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen herzustellen. Unternehmen geraten deshalb auf den Weltmärkten zunehmend unter Druck. Gute Chancen existieren künftig nur, wenn wir unsere Produkte und Prozesse dahingehend verbessern, dass der Kunde bereit ist, dafür einen höheren Preis zu zahlen.

Industrie 4.0 eröffnet – durch das Zusammenwachsen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien mit klassischen industriellen Prozessen – völlig neue Möglichkeiten: Indem Unternehmen ihre Produkte, Maschinen, Daten und Mitarbeiter vernetzen, können sie flexibler reagieren, individuelle Kundenwünsche berücksichtigen und selbst Einzelstücke rentabel produzieren. Durch Industrie 4.0 sollen Produkte und Prozesse „besser“ im Sinne von intelligenter, schneller und kostengünstiger werden. Doch bei vielen Unternehmen sorgt das Thema für große Unsicherheiten und das hat einen ganz zentralen Grund: Industrie 4.0 ist stark branchen- und fachübergreifend geprägt und Firmen stehen vor der Schwierigkeit, die Möglichkeiten individuell für ihr Unternehmen einzugrenzen und zu realisieren.

Der Dritte Fachkongress Industrie 4.0 begegnet diesen Unsicherheiten: Es werden verschiedene Wege aufgezeigt, wie Unternehmen Industrie 4.0 zu ihrem Vorteil nutzen und so wettbewerbsfähig bleiben können. In Vorträgen hochkarätiger Referenten aus Wissenschaft, Politik sowie unterschiedlicher Branchen der Wirtschaft werden aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen sowie erfolgreiche Lösungen präsentiert. Denn nur wenn alle an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen, kann Industrie 4.0 ihr volles Potenzial entfalten.

Informationen und Anmeldung
2. Fachkongress E-Mobilität   2. Fachkongress E-Mobilität
Vom Pionierdasein zur alltäglichen Verwendung

Elektromobilität ist ein fixer Bestandteil des Lebens der Zukunft. Wenngleich das Konzept der Smart City immer mehr zur Realität wird, gibt es dennoch viele Aufgaben, die noch bewältigt werden müssen. Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit sind maßgebliche Erfolgskriterien der Mobilität von morgen.

Es ist klar, dass sich Elektromobilität für Unternehmen und Arbeitnehmer rechnen muss. Hier gilt es nach wie vor, Überzeugungsarbeit zu leisten, aufzuklären und zu informieren. Der Beweis der Rentabilität von Elektromobilität ist bereits erbracht. Jetzt geht es darum, die bestehenden technischen Möglichkeiten gemeinsam mit intelligenten Ladelösungen und Services in optimalen Rahmenbedingungen zum Einsatz zu bringen und damit den Beleg für eine attraktive Alternative für Unternehmen zu erbringen.

Die Kenntnis der exakten Ansprüche, des durchschnittlichen Verbrauchs und der am meisten frequentierten Routen des Fuhrparks sind dabei genauso wichtig wie die Implementierung von passenden Ladelösungen im Unternehmen und der Möglichkeiten für den privaten Bereich. Ergänzt wird dieses Zusammenspiel idealerweise von maßgeschneiderten Lösungen im öffentlichen Raum mit Hochleistungs-Ladelösungen, die eine kurze Verweildauer garantieren und so die letzte offene Stelle im Infrastrukturkreislauf schließen.

Der Fachkongress liefert neue Perspektiven und Einblicke auf aktuelle Themen der Elektromobilität und bietet ein Forum für den fachlichen Austausch zu zentralen Fragen und Antworten. Im Veranstaltungsformat kommen Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Politik als auch aus Unternehmen zu Wort. Darüber hinaus wird es Berichte aus der Praxis geben, die die Bedürfnisse und Erfahrungen der Anwenderseite thematisieren und so einen Einblick in das daily business mit E-Mobilität geben.

Themen-Highlights:
  • Aktuelle Entwicklungen in der Elektromobilität
  • Status „Umsetzungsplan Elektromobilität“
  • Smarte Logistik als Antwort auf die zunehmende Urbanisierung
  • Einsatz von E-Mobilität im smarten Umfeld
  • E-Mobilität in smarten Städten
  • Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum
  • Bedarfsgerechtes Laden
  • Energie- und Lademanagement
  • Qualitätssicherung der Ladeinfrastruktur durch zertifizierte Elektriker
  • Kundenfreundliches Bezahlen von Ladeleistungen
Informationen und Anmeldung
3. Fachkongress Energie im Krankenhaus   3. Fachkongress Energie im Krankenhaus
Am 31. Mai 2016 veranstalten die Fachmagazine TGA, HLK und PUNKTUM im Eventhotel Pyramide, Wien Vösendorf den 3. Fachkongress „Energie im Krankenhaus“ mit begleitender Ausstellung. Kooperationspartner ist wie bisher der ÖVKT Österreichischer Verband der KrankenhaustechnikerInnen. Bei diesem Dritten Fachkongress „Energie im Krankenhaus“, der unter dem Motto „Verbraucher und Potenziale“ steht, werden die Erfahrungen der Gesundheitseinrichtungen bei der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes präsentiert und diskutiert.

Wie wurden die Vorgaben erreicht, welche Potenziale gefunden, welche Verbraucher als relevant identifiziert, wie die Mitarbeiter ins Boot geholt, welche Benchmarks wurden entwickelt und was würde man jetzt anders machen?

Als Keynote-Speaker konnten prominente Referenten gewonnen werden: DI Dr. Franz Fischler, ehemaliger EU-Kommissar und heute Präsident des Europäischen Forums Alpbach, spricht über „Leitplanken für eine nachhaltige Energiezukunft“ und Univ.-Prof. DI Dr. Stefan Schleicher vom Wegener Center der Universität Graz referiert zum Thema „Energie und Klima neu denken“.

Um mögliche Potenziale geht es auch bei der Betrachtung der technischen Hauptenergieverbraucher in Krankenhäusern. Welche Optimierungsmöglichkeiten sind mit geringem Investitionsaufwand zu erreichen? Welche technischen Lösungen sollen bei Neuanschaffungen oder bei Neubauten vom Betreiber einer Gesundheitseinrichtung im Sinne der Energieeffizienz berücksichtigt oder von Planern eingefordert werden? Ein Ausblick in den energetisch optimierten Betrieb von Rechenzentren bzw. IT-Netzwerken in Gesundheitseinrichtungen rundet die Gesamtbetrachtungsweise ab.

Als Teilnehmer werden Krankenhausbetreiber, Krankenhausmanager, Technische Leiter, Krankenhaustechniker, TGA-Planer, Ingenieurbüros, Technologieanbieter, Anlagenbauer und -betreiber, Energieexperten, Energiebeauftragte sowie IT-Leiter erwartet.

Themen-Highlights:
  • Leitplanken für eine nachhaltige Energiezukunft
  • Energie und Klima neu denken – Anleitung zum Ent-Lernen
  • Erfahrungsbericht über Energiemanagementsysteme
  • Externe Energieaudits – Potentiale erkannt oder nur Aufwand?
  • Energiemonitoringsysteme aufbauen und Nutzen daraus ziehen
  • Trinkwasserversorgung energieeffizient sicherstellen – dezentrale versus zentrale Versorgung
  • Energieeffizienz-Maßnahmen bei umgesetzten Neubauten von Krankenhäusern
  • Großküchen in Gesundheitseinrichtungen energieeffizient planen und betreiben
  • Energieeffiziente Medizintechnik – gibt es das?
  • Neue Technologien bei der Kaltwassererzeugung
  • Energieeffiziente Maßnahmen beim Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen
  • Energieeffiziente Netzwerke und Rechenzentren
Informationen und Anmeldung